Mittwoch, 21. Januar 2015

Verwalten und Organisieren in der Zauberkunst

Die Frage, wie eine Fülle an Material und Informationen im Zeitalter der EDV organisiert werden kann, stellen sich viele Zauberkünstler.

Kisten, Schränke, verschiedene Shows, unfertige und fertige Dinge, Bücher, Filme analog und digital.

Da benötigt man schon ein Gedächtnis, wie ein Elefant und der ist im Firmenlogo von Evernote.

Meinen ersten Kontakt mit Evernote hatte ich, als ich mich mit dem Konzept "Getting Things Done" (GTD) von David Allen beschäftigte.

Der Name ist Programm. GTD beschäftigt sich mit der Organisation von Aufgaben und Projekten. Im Internet existieren einige Beiträge, wie dieses Konzept mit Evernote umgesetzt werden kann.

http://darrencrawford.com/my-simple-gtd-evernote-combo/

http://blog.setzwein.com/2010/07/26/gettings-things-done-mit-evernote/


Die Beiträge zu GTD geben einen guten Einblick in die Möglichkeiten, die Evernote bietet!


Evernote ist, grob beschrieben, eine Cloud, in die man Texte und Dateien legen kann.

Fotos, Tondokumenten und Textdokumente, Videos, Weblinks können in Notizen abgelegt werden.


Bei der Organisation helfen die Möglichkeiten Notizen in Notizbücher zu packen und mit Schlagwörten zu versehen. Umfangreiche Suchfunktionen sorgen für einen schnellen Zugriff auf die Daten.

Evernote ist webbasiert und vom PC und über Handy APP aufrufbar.

Durch die umfangreiche Ausstattung von Evernote kann man sich aber auch sehr schnell in den Funktionen verlaufen und sich sprichwörtlich verzetteln.

Um das zu vermeiden, sollte schon am Anfang eine grobe Struktur geschaffen werden, die das "Verzetteln" verhindert.

Schwierigste Aufgabe dabei ist, sich vom Schubladendenken oder besser vom Aktenordnerdenken zu befreien. Diese Schubladenregel bei der ein Dokument nicht an zwei Orten sein kann, funktioniert digital nicht mehr, denn digital kann eine Sache an verschiedenen Stellen gefunden werden und das ist ein großer Vorteil.

Über Schlagworte

Evernote arbeitet mit Schlagworten, die man den Dateien zuordnen kann. Schlagworte sind die Begriffe unter denen ein Dokument bei einer Suche gefunden werden kann.

Sie sind bei Evernote wichtiger als das Notizbuch, in dem sich das Dokument wirklich befindet.

Das Notizbuch ist der Aktenordner von Evernote aber organisieren sollte man mehr mit Schlagwörtern.

Ein Beispiel für ein analoges Ablagesystem in der Zauberkunst.


Der Zauberkünstler besitzt eine Schublade für Close-Up und eine für die Bühne. In einer Schublade sind Mentaleffekte.

Die Karten für Skinner Monte, legt er in die Close-Up Schublade und 8 Card Brainwave steckt er zu den Mentaleffekten, weil er es mit einem Vortrag zum Thema Intiution zeigt. Ringspiel liegt bei den Bühnensachen. Die Welt scheint geordnet zu sein!

Auf den ersten Blick ist das ein gutes System. Was ist aber, wenn er nun die Requisiten für "Eye to Eye" von Charles Gauci verstauen möchte? Er kann es in die Schublade Mental, in die Schublade Close-Up und in die Schublade Bühne stecken!

Mit den Schlagwörtern von Ervernote ist dieses Ordnungsproblem zu lösen! Das Kunststück "Eye to Eye" ist dann beispielsweise mit den Schlagwörtern "Mental", "Close-Up" und "Bühne" versehen und würde dadurch auch unter jedem einzelnen Schlagwortsuche in der Suche angezeigt.

Ausgehend von dieser Überlegung können wir eine Evernotestruktur für die Zauberkunst schaffen, die uns bei der Organisation unterstützt.

Schlagwörter für die Zauberkunst

Mit folgenden Schlagwörtern könnte die Zauberkunst mit Evernote verwaltet werden:

1. Der Ort
Wir wollen damit erfassen, wo sich etwas befindet oder in welchen Medien eine Information steht.

Die Schlagwörter für den Ort beginnen (um auch etwas Ordnung bei den Schlagwörtern zu behalten) mit "@_i_" bzw. mit "@_o_", mit dem wir durch die Buchstaben zwischen Informationen oder Objekten unterscheiden.

Beispiel:

@_i_Buch
@_i_DVD
@_i_Internet
@_i_Festplatte_Arbeitszimmer
@_i_ebook
@_i_Person

@_o_Schublade1
@_o_Keller
@_o_Box1
@_o_Box2
@_o_Box3

2. Requisitengruppe
Wir wollen damit erfassen, wenn ein Kunststück oder Gegenstand bestimmten Gruppen von Kunststücken zugeordnet werden kann. Hilfreich kann hier die Frage sein, womit gezaubert wird und ob wir viele unterschiedliche Effekte mit diesen Gegenständen zeigen. Beispielsweise sind "Karten" eine sehr große Requisitengruppe.

Beispiel:

.Karten
.Münzen
.Tücher
.Seile
.Kisten
.Klassiker
.Hilfsmittel
.Sonstiges

3. Effektgruppe
Die uns bekannten Grundeffekte. Die Frage, was ungewöhnliches mit den Dingen geschieht, ist hilfreich.

Schlagwörter für Effektgruppen beginne ich mit einem Fragezeichen, weil es das ist, über das der Zuschauer rätselt.

Beispiel:

?Erscheinen
?Wandern
?Durchdringen
?Schweben
?Verschwinden
?Verwandeln (auch Restauration)
?Vorhersage
?Gedankenlesen
?Telekinese
?Leistung (ungewöhnliche körperliche oder geistige Leistungen, wie Telefonbücher zerreißen oder Gegenstände merken)

4. Vorführbedingung
Mit diesen Schlagwörtern wird gekennzeichnet, unter welchen Bedingungen das Kunststück vorgeführt werden kann.

Beispiel:

>Plattform
>Großbühne
>Close_Up
>Straße

5. Thema
Hier wird beschrieben, zu welchen Bereichen die Präsentation gehört.

Beispiel:

!Zauberhaft
!Mental
!Märchen
!Skuril
!Gag

6. Showgruppe
Schlagwörter mit denen die Kunststücke einem Programm bzw. einem Programmset zugeordnet werden können.

Beispiel:

&Tisch_1
&Tisch_2
&Tisch_3
&Stage_1
&Stage_2


Abschließend will ich noch einige Praxisbeispiele beschreiben.

Aus der Praxis


-Das Ringspiel gehört zu unserem Bühnenprogramm.

Wir haben eine Notiz mit der Überschrift "Ringspiel" und den Schlagwörtern "@_i_DVD, @_o_Schublade1, .Klassiker, ?Durchdringen, !Zauberhaft, &Stage1"

In der Notiz befindet sich der Hinweis auf das "Ringspielband von AdC" und der eigene Vortrag. Weiter sind Hinweise zu Ideen enthalten und Punkte, die man noch erarbeiten möchte.

-Der Babygag bekamen wir gerade vom Händler geliefert

Wir erstellen eine Notiz mit der Überschrift Babygag und packen die Requisiten in Box1. Unsere Schlagwörter sind

beispielsweise "@_o_Box1, ?Vorhersage, !Gag, >Plattform, >Großbühne".

In der Notiz haben wir eine Erinnerung, damit wir das Kunststück nicht aus den Augen verlieren. Bei der Erarbeitung des Vortrags und der Suche nach Quellen benutzen ergänzen wir die Notiz.

-Bälle für das Becherspiel sollen gesammelt werden

Die Bälle kommen in die Box und Schlagwörter sind "@_o_Box2, .Hilfsmittel, .Klassiker"

-Totaly Stoned in der NAM gefunden und entschieden es ins Programm zu nehmen

Schlagwörter "@_i_ebook, ?Gedankenlesen, !Mental, >Plattform"
In der Notiz steht dann der Link, wo sich die NAM befindet, Vortragserarbeitung und eventuell eine

Kurzbeschreibung, die der Notiz per Copy&Paste angehangen wird.


Nach den Praxisbeispielen fehlt nur noch der Hinweis auf die zahlreichen Möglichkeiten, die Evernote bietet.

Entdecke die Möglichkeiten

Hier sind einige Stichworte:

*Wiedervorlage durch Erinnerungsfunktion
*Vorträge durch Tonaufnahme archivieren
*Textsuche im gesamten Dokument, in Bildern und PDF-Dateien
*Verschieben von Notizen und Schlagwörtern per Drag & Drop
*Verlinken von Notizen untereinander
*Schicken von Mails direkt an Evernote
*Speichern von Ortsangaben (Handyupload) automatisch in Ervernote

Ich wünsche meinen Kollegen viel Spaß beim Spiel mit den Möglichkeiten!

Montag, 20. Januar 2014

Zauberer Leipzig - ein besonderes Angebot

Wie kann das sein? Sie suchen einen Zauberer aus Leipzig und finden einen Zauberer aus NRW.

Ganz einfach:

Da ein Teil meiner Familie in der Nähe von Leipzig wohnt, kann ich meine Zaubershows auch in dieser Region preisgünstig anbieten.

Wer einen Zauberer für Auftritte in Leipzig oder Dresden sucht, findet auf meiner Webseite ein Angebot:

Zauberer Leipzig und Dresden



Bitte beachten Sie aber folgende Punkte:

-Buchungen in der Region Leipzig / Dresden sind nur für Veranstaltungen an Freitagen, Samstagen oder Sonntagen möglich.

-Eine rechtzeitige Buchung ist empfehlenswert. Bei kurzfristigen Anfragen ist Ihr Wunschtermin eventuell nicht mehr frei.

Zauberer Mönchengladbach - Webseite ist nun optimiert

In einem Blogbeitrag habe ich mich am 23.05.2013 darüber gewundert, wie schwierig es doch ist, einen Zauberer aus Mönchengladbach im Internet zu finden.

Ohne Suchmaschinenoptimierung wurden relevante Webseiten dem Kunden nicht mehr angezeigt.


In den letzten Monaten konnte ich dieses Problem lösen und meine Webseite für die Regionen optimieren, in denen ich als Zauberer arbeite.

Die Frage, was ein Zauberer so macht, wenn er nicht zaubert, hätte ich in den letzten Monaten mit dem Wort "Suchmaschinenoptimierung" beantworten können.

Nun bin ich unter "Zauberer Mönchengladbach" wieder auffindbar.

Da ich auch häufiger als Zauberer in Viersen und anderen Städten im Umkreis von Mönchengladbach unterwegs bin, werde ich noch ein wenig an der Optimierung meiner Webseite arbeiten müssen.

Allerdings werde ich nicht versuchen, jede Deutsche Stadt im Internet über digitale Trickserei zu erobern. Für entferntere Regionen gibt es ja auch noch die traditionelle Internetwerbung.

Eine Ausnahme mache ich aber noch, was die Optimierung meiner Webseite für Veranstalter betrifft, die nach Zauberer Leipzig oder Dresden suchen.

Dazu aber später mehr!

Donnerstag, 23. Mai 2013

Zauberer aus Mönchengladbach gesucht

Es ist wirklich schwierig für den Kunden einen Zauberer zu finden, der aus der Region kommt.


Unter dem Suchwort Zauberer Mönchengladbach bin ich bei google nur als bezahlte Anzeige oder ganz unten zu finden, obwohl ich in Mönchengladbach lebe und auch gerne arbeite.

Die Suchmaschinen werden von einigen Anbietern mit digitalen Taschenspielertricks zu anderen Ergebnissen geführt.

Es gibt Zauberer, die eine Webseite für jede größere Stadt in NRW hinterlegt haben und individuell für die Stadt mit Inhalten gefüllt haben. Am Ende kommt Zauberer aus Mönchengladbach dann doch aus Münster.

Ich selbst werde monatlich von Firmen angeschrieben, die meine Webseite entsprechend optimieren wollen. Sie wollen mich ganz nach oben bringen, in Mönchengladbach aber auch anderen Regionen.

Solche Angebote lehne ich immer ab, weil ich der Meinung bin, dass eine Suchmaschine ohne Manipulation besser die Relevanz der Einträge bewerten kann.

Der Kunde soll doch das bekommen, was er sucht!

Aktuell hilft nur eine Suche bei google maps, wenn man sehen will, welcher Künstler aus welcher Region kommt.

Hier ein Beispiel, wie eine Suche nach Zauberer Mönchengladbach bei maps angezeigt wird

Freitag, 26. April 2013

Gerade habe ich meine überarbeitete Webseite zum ersten Probelauf online gestellt.

Die Seite hat ein schlichtes Design, daß auch auf Mobilgeräten gut funktioniert und beschränkt sich inhaltlich auf die Vorstellung meiner Dienstleistung als Zauberer. Nicht mehr aber auch nicht weniger!

Was ich sonst noch zu erzählen habe, kann ich hier im Blog machen, auf Twitter als @gilkazauber oder  bei G+.

Donnerstag, 14. Februar 2013

Und noch mal klappert die Mühle

Ich schrieb 2009 einen Artikel mit dem Titel "Es klappert die Mühle" für die "magischen Welt" (3/2009). In diesem Artikel ging es um das Üben von Zauberkunststücken und Zauberdarbietungen.


Erst heute sah ich, daß der englische Zauberer Mark Leveridge diesen Artikel in seinem BLOG schon am 01.08.2009 erwähnt hat und selbst zum Thema einige Anregungen gegeben hat.

Hier sind Marks ergänzende Anregungen:

http://www.markleveridge.co.uk/volume17.php?id=218&showcomments=0

Montag, 11. Februar 2013

Zauberei im Kreis der Kirche

Es gibt wirklich schönere Fotos von mir. Es gibt aber auch wirklich schlechtere. ;-)

Diese Aufnahme ist im letzten Jahr bei einem Auftritt für den evangelischen Kirchenkreis in Herne entstanden.

Eine typische Auftrittssituation bei der Zauberei aus nächster Nähe völlig umringt von den Zuschauern vorgeführt wird.


Foto von Irmhild Hartmann


Quelle: Internet ( Evangelischer Kirchenkreis Herne )